Hochzeit mit Stil: Der perfekte Anzug für den großen Tag

Im Frühling und Sommer haben Hochzeiten Hochsaison – kaum sonst geben sich so viele Paare da Ja-Wort in der Kirche oder im Standesamt.  Im Mittelpunkt steht natürlich die alles und alle überstrahlende Braut, doch die zweite Hauptrolle kommt ganz klar dem Bräutigam zu. Vergessen Sie also nicht, sich rechtzeitig um Ihren Hochzeitsanzug zu kümmern – schließlich wollen Sie an Ihrem großen Tag perfekt und stilgerecht gekleidet sein. Und auch als Trauzeuge oder Gast einer festlichen Hochzeit möchten Sie Dresscodes beachten und nach allen Regeln des Stils auf dem großen Parkett glänzen? Dann werden Sie sich an uns. Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite und wählen gemeinsam mit Ihnen die passende Hochzeitskleidung aus – die entsprechende Etikette-Beratung ist natürlich inklusive.
Scabal_Wedding_SS18 Campaign_13.tif

Scabal_Wedding_SS18 Campaign_13.tif

Die verschiedenen Hochzeitsanzüge

Je nach Persönlichkeit und Rahmen der Hochzeit stehen Ihnen  verschiedene Hochzeitsanzugformen offen. Wenn Sie noch unentschlossen sind, beraten wir Sie gerne, welcher Anzug bzw. welche Anzüge  zu Ihrer individuellen Hochzeit am besten passen.
Der Cutaway – Kurzform Cut – hat in den letzten Jahren wieder an Bedeutung gewonnen. Er ist der eleganteste Anzug für die Morgenhochzeit (bis 18 Uhr). Gefertigt wird der Cutaway aus einem grauen Sakkostoff, z.B. mit dezentem  Fischgrätmuster. Die Hose kann uni-grau oder mit einem “Stresemann- Streifen” getragen werden, dazu gehören ein weißes Hemd mit Doppelmanschette und farblich passendem Plastron. Wenn es auffälliger möchte, wählt für die Weste nicht grau oder silber, sondern einen kräftigeren Farbton.
Der Frack ist der festlichste Herrenanzug überhaupt (auch „Großer Gesellschaftsanzug” oder „White Tie“) und wird ausschließlich abends getragen. Der Frack ist immer schwarz und besteht aus der Jacke mit „Schwalbenschwänzen“ am Rückenteil, die vorne taillenkurz ist und grundsätzlich offen getragen wird. Die Frackhose wird an den Seitennähten mit zwei Galons verarbeitet, dazu trägt man ein weißes Frackhemd mit Plisseeaufsatz.
Der Smoking: Das klassische Smokingjacket ist schwarz oder mitternachtsblau. Zum Smokingsakko trägt man eine aufschlaglose Hose aus dem gleichen Stoff mit einem schwarzen Seidengalon an den äußeren Beinnähten. Das weiße Smokinghemd wird mit verdeckter Knopfleiste und wahlweise mit Stehkragen („Vatermörder“) oder klassischem Umlegekragen gefertigt und mit Umschlagmanschetten ausgestattet.  Die ersten Smokings waren übrigens nachtblau, was nachts den entscheidenden Vorteil hat, das der bei einigen Schwarztönen entstehende Grünton entfällt. Bei Tageslicht hingegen wirkt er etwas zu blau.
Der Gehrock ist zurück - kein Wunder, denn gerade Individualisten und Modebewusste schätzen das „lange Sakko”, das im Gegensatz zu Cut, Frack und Smoking unterschiedlichste Farb-, Stoff- und Ausstattungsvarianten zulässt. Auch hier werden tendenziell meist dunklere Farben gewählt, aber strenge Vorgaben gibt es nicht: so haben wir in den letzten Jahren auch Gehröcke in braun, rot, bordeaux oder silber/gold gefertigt.
Das Dinnerjacket: Während in England ursprünglich der klassische, schwarze Smoking als Dinnerjacket bezeichnet wurde, versteht man darunter in Deutschland ein weißes Smokingsakko. Getragen wird es in Kombination mit einer schwarzen Hose mit schwarzem Galon, einem weissen Smokinghemd und einer schwarzen Schleife. Diese Kombination wird in südlichen Ländern gerne für Hochzeiten unter freiem Himmel gewählt.
Der klassische Anzug: Wer bei seiner Hochzeit keine der bereits aufgeführten Kleidungsstücke tragen möchte, kann problemlos auf einen eleganten Maßanzug ausweichen. Die festliche Note geben Weste, Einstecktuch und Krawatte , über die auch die farbliche Korrespondenz zum Kleid der Braut hergestellt wird – so kann sich der Farbton z.B. eines champagnerfarbenes Kleid in den männlichen Accessoires wie der Krawatte wiederfinden. Und nach der Hochzeit kann der klassische Anzug einfach weitergetragen werden.

Wie finde ich den richtigen Hochzeitsanzug?

Bei einer Hochzeitsfeier, die mit der morgendlichen Trauung beginnt und mit einem Ball endet, würde der Bräutigam bis 18 Uhr einen Cut tragen und sich zum Abendessen und anschließendem Tanz in einen Frack (wenn es sehr elegant sein soll) oder Smoking umkleiden. Die Alternative stellt ein schicker Maßanzug dar, der nicht ganz so elegant, aber dafür ganztägig einsetzbar ist.
Damit Sie Ihr Hochzeitsoutfit bequem aus einer Hand zusammenstellen können, halten wir eine exklusive Auswahl passender Accessoires wie Manschettenknöpfe, Schleife, Plastron und Krawatten sowie Schuhe für Sie bereit. Fragen Sie uns – ob Sie nun der Bräutigam oder Hochzeitsgast sind und nicht wissen, wie Sie den auf der Einladung angegebenen Dresscode interpretieren sollen.

Werde ich bei hochsommerlichen Temperaturen nicht schwitzen?

Jein – Sie können den Tragekomfort Ihres Hochzeits-Maßanzuges signifikant erhöhen, wenn Sie ein der Jahreszeit angemessenes Material auswählen. So bietet sich im Sommer z.B. beim Smoking statt des dicht gewobenen Barathea-Wollstoffs ein leichterer Stoff mit einem Seiden- oder Mohairanteil an – schließlich wollen Sie Ihren Hochzeitstag nicht damit verbringen, sich Schweißperlen von der Stirn zu tupfen. Und keine Angst vor Erstickungsanfällen: Spätestens auf der Tanzfläche dürfen Sie auch die Fliege lösen.

Wie kann ich meinen Hochzeitsanzug optimal auf das Kleid meiner Verlobten abstimmen, wenn ich es erst zur Trauung sehe?

Sollte Ihre zukünftige Gattin Ihre glamouröse Traumrobe noch nicht gefunden haben und Sie Ihr Kleid bei einem unserer Partner anfertigen lässt, kommunizieren wir direkt untereinander und beraten Sie diskret und ohne Details zu verraten bei Ihrem Hochzeitanzug. Ansonsten können Sie uns auch über Ihren Trauzeugen oder Ihre Verlobte ein Foto oder eine Skizze des Brautkleides zukommen lassen.

Die einzelnen Schritte zum maßgefertigten Hochzeitsanzug

Ganz wichtig ist eine vorausschauende Planung. Schließlich soll an Ihrem großen Tag alles perfekt sein – und Sie so entspannt wie möglich. Kommen Sie also mindestens acht Wochen vor dem Hochzeitstermin zu uns, damit wir auch für eventuelle Anpassungen oder die Recherche nach ausgefallenen Stoffen oder Accessoires ausreichend Zeit haben und Sie dem großen Tag gelassen entgegen sehen können.
Der Maßtermin: Sobald Sie das genaue Datum Ihrer Hochzeit kennen, vereinbaren Sie idealerweise 8-10 Wochen vor der Hochzeit einen Termin mit uns. Bringen Sie ruhig einen Freund, Ihre Trauzeugen oder Ihre Verlobte  zum Termin mit. Wir unterstützen Sie gerne bei der Auswahl Ihres Hochzeitsanzuges und der Wahl der passenden Accessoires. Anschließend nehmen wir Ihre Maße und geben den Anzug in Auftrag.
Die Kosten: Je nach Stoff und Modell variieren die Preise etwa zwischen 800 und 8.000 Euro, wobei die Luft nach oben offen ist. Generell rechnet man für einen guten Hochzeitsanzug so viel wie für ein gutes Brautkleid.
Die Anprobe: Nach ca. drei Wochen liegt Ihre Hochzeitsgarderobe in unserem Atelier zur Anprobe bereit. Sollte es notwendig sein, nehmen wir in unserem Schneideratelier Anpassungen und Änderungen vor.
Wir freuen uns darauf, Ihren großen Tag noch glanzvoller zu machen. Machen Sie am besten gleich einen privaten Termin in unserem Atelier aus.
Sie erreichen uns telefonisch unter +49 30 / 663 04 616 oder per E-Mail unter [E-Mail anzeigen].
Direkt zum Spezialisten für Maßkonfektion im Herzen Berlins: andrews-martin.de